Die Geschichte Seeligstadts ist eng mit der Geschichte Sachsens verbunden. In einem Territorium mit wechselvoller Besiedlung errichteten die Sachsen im Zuge ihrer Ostexpansion die Mark Meißen (929). In der Folge entstanden westlich der Elbe in vorwiegend slawisch besiedeltem Gebiet neue Dörfer der aus dem Nordwesten eingewanderten Sachsen (die Entstehung in jüngerer Zeit ist auch an der Form des Dorfes zu erkennen - Reihendorf).

So wird die Entstehung Seeligstadts auf das Jahr 1186 oder kurz danach datiert, da dies die nachgewiesene erstmalige Erwähnung umliegender neuer, von Sachsen besiedelter Dörfer ist.

 

Das Dorf ist als Waldhufendorf (Reihendorf in den Mittelgebirgsgegenden) angelegt und diese Grundstruktur ist auch heute noch erkennbar, wie die nebenstehende Abbildung zeigt.

Charakteristisch sind die vielen fränkischen Vierseitenhöfe, von denen einige noch heute sehr gut erhalten sind.

 

Der Name Seeligstadt ist abgeleitet vom altsächsischen 'selljan' und heißt: Die rechtlich übergebenen Grundstücke.
Diese Bezeichnung veränderte sich in den vergangenen Jahrhunderten ständig, überliefert sind:
1334 - Selgenstad
1378 - Selginstat
1428 - Seligestad
1443 - Seligstat
1646 - Seelingstadt

Genaueres über Seeligstadt ist aus der Zeit vor 1900 nur wenig bekannt, aber es wird bereits nach weiteren Informationen gesucht.

 

 

Ganz anders die Zeit nach 1900 - hier gibt es viele Informationen und vor allem auch noch Zeitzeugen, so dass wir hier diese Sache nur kurz antippen wollen und später in unserer Rubrik 'Vorgestellt' ausführlich zu enger gefassten Themen berichten werden.

Hier einige willkürlich herausgegriffene Dinge:
 

Neben den vielen Fliegenden Händlern, wie 'Essig-Mann' oder 'Bürsten-Mann' kam auch ein gern gesehener Dienstleister, der Rattenfänger Dies ist ein Blick entlang der Dorfstraße vom Unterdorf in Richtung Mitteldorf
(ca. Anfang/Mitte der 30er Jahre)

 
 
Und da haben wir schon einige Zeitzeugen:
(Schulanfang 1936)

Siegfried Bräuer
Georg Dietze
Gerhart Dietrich
Gerhard Preißler (verst.)
(von links)

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies sollen zum Abschluss noch einige Ansichten sein, die damals auf
Postkarten verewigt worden sind.
Schauen Sie doch mal bei 'Vorgestellt' vorbei, da gibt es in Zukunft immer
mal was neues zu sehen.