Als irgendwann 1997 einige Leute in gemütlicher Runde auf die Idee kamen, eine Wiederbelebung des in Seeligstadt bis Ende der 50er Jahre jährlich stattgefundenen Kinderfestes (zu diesem Thema wird es zu einem späteren Zeitpunkt einmal einen gesonderten Bericht geben) in einer ähnlichen Form zu versuchen, war die Idee des Seeligstädter Dorffestes geboren.

Eine kleine, sich in den Folgejahren ständig vergrößernde Gruppe von engagierten Seeligstädtern bereitete mit viel
persönlichem Einsatz 1998 das erste und in den nächsten Jahren weitere Dorffeste vor. Als Anliegen dieser Feste (wie auch
der anderen im Dorf organisierten Veranstaltungen) gilt natürlich vorrangig, etwas 'Leben' in die dörfliche Idylle zu bringen,
aber auch das gegenseitige Kennenlernen und das Verständnis füreinander zu fördern. Besonders die vielen 'Neubürger'
nehmen diese Angebote nicht nur gern an, sondern viele von Ihnen sind inzwischen aktive Mitgestalter des Geschehens 
- und das freut alle Seeligstädter.

 

 

Um zu zeigen, was mit viel Einsatz, aber mit eingeschränkten finanziellen Mitteln
so alles möglich ist, lassen wir einfach unser Dorffest 2001 auf dem Festgelände
rund um den Gasthof "Meißner Blick" in Bildern Revue passieren.
 
Die Eröffnung im Festzelt wurde wunderbar vom Burkhardswalder Volkschor mit einem Programm aus Volksliedern und Rezitationen gestaltet, während die fleißigen Hobbybäcker eine riesige Auswahl an selbstgebackenem Kuchen anboten.
 
 
Höhepunkt des Nachmittags war wie immer das Seifenkistenrennen - und hier waren wirklich alle Altersklassen am Start.
 
 
Nach allerlei Spiel und Kurzweil am Nachmittag, wie z.B. Basteln, Ballwerfen, Kletterbaum, Glücksrad, Negerkussmaschine
u.v.a. für unsere Jüngsten sowie Dartwettkampf und Findling-Weitwurf für die etwas Älteren warteten dann alle im großen
Festzelt auf den Beginn des Familientanzes.
 

 
Dies war besonderes der tollen Modenschau vom Einkaufs-Shop Ilona Waak aus Limbach, dem Auftritt des "Russenchores"
aus Jessen, der von Hartmut Hubeny einzigartig moderierten (nicht ganz ernstzunehmenden) Tombola und der sich in
Höchstform präsentierenden "Traumwelt-Disco" aus Meißen sowie dem Team vom Gasthof "Meißner Blick" zu danken.
 
 
Nach einer kleinen Pause begann der sich anschließende Sonntag traditionell mit dem festlichen Einzug des Schützenkönigs
vom vorangegangenen Vogelschießen, diesmal der Schützenkönigin von 2000, Renate Däbler, begleitet vom Lommatzscher
Spielmannszug und vielen Einwohnern und Gästen Seeligstadts durch das liebevoll geschmückte Dorf.
 

 

 

Gleich nach dem Eintreffen der Schützenkönigin und Ihrem
Eröffnungsschuss versuchten sich die neuen Bewerber am
prächtigen Adler. Zuerst ging es natürlich um die Federn und
Trophäen, für deren Abschuss es kleine oder größere Preise
gab. Bald war alles abgeschossen und es konnte darum gehen,
dem Vogel den entscheidenden Treffer beizubringen.

Dies war diesmal Jens Schwager aus Nossen vorbehalten, der
mit seinem Treffer den Körper des Vogels zum Absturz
brachte. Neben der Ehrung und Prämierung des neuen
Schützenkönigs war dies natürlich auch mit einem Fass
Freibier des Schützenkönigs verbunden.

Damit nahte dann auch das Ende des Dorffestes, welches
durch die Jagdhornbläser auch akustisch für alle signalisiert
wurde.

 

Die Übergabe des vom Gasthof "Meißner Blick" gestifteten
Wanderpokals und berechtigte Freude des Schützenkönigs
werden hiermit dokumentiert.

Nachdem dann auch das Fass Freibier endlich leer war,
gingen die meisten Gäste nach Hause, aber einige blieben noch
da und schmiedeten bereits neue Pläne (und bauten dies und
das noch ab, räumten auf und gingen dann auch).

 
Da die Resonanz sowohl der Seeligstädter als auch ihrer Gäste überaus positiv war, sehen sich die Organisatoren in der
Pflicht, wie geplant 2003 das nächste Dorffest zu organisieren, mindestens in gleiche Qualität - und dann hoffentlich bei
schönerem Wetter (was wir uns eigentlich auch hier verdient gehabt hätten).