Am ersten Septemberwochenende 2016 feierte sich Seeligstadt mit vielen Gästen aus Nah und Fern beim
10. Dorffest

als

Seeligstadt - heimlicher Mittelpunkt Sachsens

Dieses Jubiläum war angefüllt mit einer Vielzahl von Aktivitäten und echten Höhepunkten. Eröffnet wurde es mit der Einweihung des Schaukastens des Seeligstadt e. V. an der ‚Weißen Brücke‘ und der Vorstellung der restaurierten Wegsäule für den Abzweig Kuhberg/Auerbach. Hier gilt der besondere Dank unserem Vereinsmitglied Volker Gebhardt, der für die Unterstützung dieses Projektes die Müller, Miklaw, Nickel Ingenieurgesellschaft mbH gewinnen konnte.

 

Wie immer standen die verschiedensten Angebote für unsere jüngsten Besucher ganz weit vorn in der Liste. Neben Hüpfburg, Basteln, Kletterstange und Schminken standen viele weitere Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Und auch die Seeligstädter Hobby-Bäcker haben sich ins Zeug gelegt.
Jetzt können die Gäste kommen!

     

Einer der Höhepunkte war die von Markus Schillheim organisiert Oldtimerparade und wer Glück hatte, konnte an der abschließenden Ausfahrt hautnah teilhaben.

       

           

Der Boss hat am Führungspunkt seinen Platz eingenommen, die Angebote werden genutzt und am Zugang zum Festzelt bitten die netten Helferinnen und Helfer wie immer um eine kleine finanzielle Unterstützung.

     
 

Traditionell gab es das große, selbstgestaltete Abendprogramm des Vereins im Festzelt. Im Rahmen dieses wurden auch wieder die vielen kreativen Bilder im Dorf prämiert. Die Tombola lockte viele gespannte Besucher ins Festzelt. Hier gab es wieder viele tolle Preise zu gewinnen. Die Spannung stieg dann auf einen ersten Höhepunkt, als der Hauptpreis, ein tolles Fahrrad, zur Verfügung gestellt von der Fa. Slesak/Fuchs, an den Gewinner gebracht wurde.

Dann war es soweit: Durch die Amtspersonen Reimund und Pascal Ofiera wurde der Mittelpunkt Sachsens neu vermessen. Und Wunder, er befindet sich im Festzelt, direkt vor der Bühne. Danach führten die zwei kurzweilig durch das Abendprogramm mit den Auftritten der verschiedensten Künstler, von den Village People über Nena und AC/DC bis hin zu Gottlieb Wendehals. Anschließend wurde noch lange gefeiert, aber nicht zu lange, denn am Sonntagmorgen ging es bereits halb zehn weiter mit dem Festumzug.

           

     

Die neuesten Haute Couture wird präsentiert von Design-Peterle und seinen schnuckeligen Models.

       

Bevor sich die Mitwirkenden mit einer Polonaise verabschiedeten, sinnierten noch zwei Herren über die Zweckmäßigkeit der Rasur!?

   

Bevor wir uns dem sonntäglichen Umzug zuwenden, machen wir noch einen Streifzug durch das toll geschmückte Dorf.

                  

       

   

                 

In neun toll gestalteten Bildern, die unsere bisherigen Dorffeste präsentierten, ging es durch das wieder toll geschmückte Dorf. Unserem Aufruf an die Kinder der Gemeinde, sich kostümiert in einige Bilder einzureihen, waren erfreulicher Weise viele gefolgt. Auf dem Weg zum Festplatz verfolgten viele Zuschauer den Umzug. Fast alle waren aus den umliegenden Orten angereist, denn die Seeligstädter steckten fast alle in den Bildern des Aufzugs.

Los geht's!

        

           

       

   

       

Wenn alles bestens geklappt hat, dann darf man sich mit Recht freuen:

der Boss und die Chefin (mit Maus)

Anschließend wurde das festliche Treiben fortgesetzt. Für unsere Jüngsten gab es weitere Möglichkeiten zu spielen oder sich im Quadfahren zu testen. Der Blick der ‚Großen‘ ging natürlich zum Vogelschießen oder zu den Angeboten im Festzelt. Am Nachmittag gab es wieder wie am Vortag Kuchen der Seeligstädter Hobbybäckerinnen. Dazu erfreute die Besucher der Tanzclub ‚Rot-Gold‘ Meißen. An beiden Tagen gab es viele leckere Sachen zu essen, kredenzt vom Triebischtaler Frische Markt.

         

Die kleine Wetterkapriole zum Ende des Festes konnte das rundum gelungen Event auch nicht negativ beeinflussen.

Das Vogelschießen konnte nach einiger Zeit fortgesetzt werden.

Neuer Schützenkönig: Lukas Gebhardt

Damit dies alles so gelingen konnte, war das Mitwirken von sehr vielen Helfern und Sponsoren nötig. Diesen möchten wir an der Stelle unseren besonderen Dank aussprechen.